Banner 1 Banner 2
Ban 3

Votet für uns

Listinus Toplisten  

 

Männeken SV

letzte Aktualisierung:

25.01.2017

-.-.-.-

Der Schützenverein Südmerzen auch auf Facebook

Begründer der Traditionsveranstaltung

Bernd Frohne nimmt Abschied vom Südmerzener „Ostertanz“

 Merzen. Am Ostersonntag ist für Bernd Frohne Schluss. Zum letzten Mal hält der65-Jährige beim „Ostertanz“ in der Schützenhalle Südmerzen alle Strippen in der Hand. Der Ideengeber geht zwar, aber das Traditionsfest soll erhalten bleiben. Zum letzten Mal organisiert Bernd Frohne am Ostersonntag in der Schützenhalle Südmerzenden „Ostertanz“. Das Fest werde es auch in Zukunft geben, sagte er. Foto: Christian Geers

„Das ist mein letzter Ostertanz“, sagt der langjährige Hallenwart des Schützenvereins Südmerzen. Sein Entschluss steht fest, sich mit dem 25. Fest zu verabschieden, das seit Jahren Jugendliche aus dem Altkreis Bersenbrück und dem nördlichen Tecklenburger Land nach Südmerzen lockt.

Die Idee, die geräumige Schützenhalle nicht nur für Vereinswecke zu nutzen, kam dem Südmerzener in den 1980er-Jahren. Schnell war die Idee einer Tanzveranstaltung mit Livemusik geboren, die 1988 am Abend des Ostersonntags erstmals stattfand. Damals stand die Band „Crossfire“ auf der Bühne und heizte den jungen Gästen ordentlich ein.

Jugendtanz und Südmerzen – das gehört seitdem – nicht nur an Ostern – zusammen. „Wer als Jugendlicher die Tanzschule besucht hat, will schließlich am Wochenende etwas unternehmen“, weiß Frohne. Feiern, fröhlich sein – und natürlich tanzen. Das gilt bis heute.

Mit dem „Ostertanz“ hob Frohne eine beliebte Tanzveranstaltung aus der Taufe, anfangs war sie eine der ersten nach der partylosen Winterzeit. Die Zahl der Gäste stieg von Jahr zu Jahr. 1993 erreichte sie mit mehr als 3000 Besuchern einen seither nicht wieder erreichten Rekord. Gerade einmal 1150 Gäste kamen im vergangenen Jahr. Das stimmt Frohne nachdenklich, aber es seien in den vergangenen Jahren eben viele neue Feste als Konkurrenz dazugekommen.

Sein letztes „Osterfest“ organisiert der Hallenwart in bewährter Weise: Anzeigen in den Tageszeitungen, Aufbau der Theken, Herrichten der Halle und des Platzes – das alles hat Bernd Frohne gemeinsam mit einem zuverlässigen Team immer gerne erledigt. In Spitzenzeiten waren 60 Helfer in der Halle unterwegs. „Das hat immer richtigen Spaß gemacht.“

Die Bands für den „Ostertanz“ hat er übrigens stets selbst ausgesucht. Er mag Livemusik, handgespielt eben und echt. Umgehört hat er sich deshalb auf Feten in der Nachbarschaft und sich dort angeschaut, was bei den Jugendlichen gerade so gefragt war.

Seit 25 Jahren wird in der Schützenhalle Südmerzen gefeiert. 1988 gab es dort am Abend des Ostersonntags den ersten „Ostertanz“. Foto: Björn Thienenkamp/ArchivDoch der Geschmack der Jugend hat sich in zweieinhalb Jahrzehnten geändert: „Die jungen Leute lieben heute eher Discjockeys, die Musik abspielen, als Bands, die auf der Bühne stehen“, sagt Frohne. So kommt es, dass in Südmerzen am Ostersonntag erstmals die „Showdisco Starlight“ auflegt. Den Versuch sei es wert, sagt er.

Mit leichtem Kopfschütteln blickt der Südmerzener allerdings auf die Ausgehzeiten der Jugend: „Früher ging es abends um acht Uhr los, um viertel vor eins verließen die Leute die Halle. Am anderen Morgen wartete ja schließlich der Kirchgang.“ Das werde heute nicht mehr „so genau genommen“, denn der Großteil der Gäste komme nicht vor 23 Uhr und bleibe bis zum frühen Morgen.

Apropos Publikum: Ein Kompliment macht Bernd Frohne seinen Stammgästen. Auch wenn der Schützenverein inzwischen einen Sicherheitsdienst engagiere, es sei stets friedlich gefeiert worden. Wobei er gelegentliche Prügeleien und Rangeleien nicht unerwähnt lässt. „Wir haben in Südmerzen immer wenig Ärger gehabt.“

Dass Südmerzen immer noch einer der bekannten und beliebten Treffpunkte für Jugendliche ist, stimmt Bernd Frohne zum Abschied optimistisch. Und so werde es den Ostertanz auch in Zukunft geben, solange das Publikum der Veranstaltung die Treue halte.

Bernd Frohne steht dann nicht mehr in der ersten Reihe, die Organisation übernimmt der Schützenverein Südmerzen. Klar, dass der Hallenwart seinen Nachfolgern mit Rat und Tat zur Seite steht. Ein Ostertanz in Südmerzen ohne Bernd Frohne? Das klingt irgendwie unglaublich.

Quelle: cg,CG /Bersenbrücker Kreisblatt  05. April 2012 09:15 Uhr

[Home] [Geschichte] [Königstafel] [Vorstand] [Termine] [Aktuelles] [Berichte] [Schießsport] [Gästebuch] [Forum] [Bildergalerie] [Schützenhalle] [Download] [Links] [Impressum] [Feste/Party] [Anfahrt]
Ban 3

 

zur Homepage unseres Brudervereins
SK Bramgau Homepage
Deutscher Schützenbund
zum Schützenbund

weitere Links...